Programm

Fotos: Werner Bauer

Konzert

Alpen Klezmer

mit Andrea Pancur und Ilya Shneyveys

  • Di
  • 05.10
  • 20.00h

Bairisch geht's zu und jiddisch auch. Wild und rau geht's zu, aber auch sanft und beseelt.

Andrea Pancur, München-Ramersdorf, und Ilya Shneyveys, Riga-Lettland, treffen aufeinander und spielen Alpen Klezmer vom Feinsten. Sie spielen uralte Lieder, Lieder, die so alt sind, dass weder der Bajuware noch der Jid weiß, dass der andere die Lieder auch so gerne singt.

Die beiden Musiker haben das Liedgut recherchiert, entstaubt und gemäß dem Motto "Lang lebe der koschere Gebirgsjodler" neues Material in den Rucksack gepackt. Da nimmt die jiddische Hora den bairischen Landler beherzt an der Hand und gemeinsam tanzen, kreiseln, wirbeln sie über die Gipfel bis die Alpen im Klezmerklang erglühen.

 

Ein Edikt des römischen Kaisers Konstantin von Jahr 321 erwähnt die jüdische Gemeinde in Köln. Dies gilt nachweislich als ältester Beleg jüdischen Lebens in Europa nördlich der Alpen. Seit 1700 Jahren leben Jüdinnen und Juden nachweislich auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands und bereichern unsere Gesellschaft und unsere Kultur: dies feiern wir im Jahr 2021 und setzen damit zugleich ein Zeichen gegen den wiederauflebenden Antisemitismus in Europa.

 

!!ACHTUNG VERANSTALTUNGSORT!!
Das Kulturzentrum veranstaltet auf dem Gelände des Jugendtreff 103er Perlacher Straße 103
1-2 Katzensprünge vom Kulturzentrum entfernt.
(Danke an Alex für die Kooperation - das ist Giesing!)

Das Konzert findet nun Innen statt.
 

Eintritt frei / Spenden erwünscht
KARTEN reservierung@giesinger-bahnhof.de
oder vor Veranstaltungsbeginn

Bei Reservierung bitten wir unbedingt um Nennung Eurer Kontaktdaten
(1 Person pro Hausstand: Name mit Telefonnummer,  E-Mail-Adresse  oder  Anschrift)

Bitte beachtet unsere aktuell geltenden Hygiene-Regeln.

Der Aufritt ist finanziell unterstützt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Sonderprogramms Neustart Kultur

und das Projekt wird gefördert durch das Kulturreferat der LH München