Programm

play\rewind

68er im Dialog mit Fridays for Future

  • Fr
  • 26.06
  • 15-18h

Auf die Straße gehen verändert Gesellschaften. im Moment können wir uns nur vereinzelt auf der Straße versammeln oder im selben Raum. Intensiven Austausch - verbal und emotional - brauchen wir trotzdem. Die letzte Session möchten wir deshalb mit Abstand auf dem Giesinger Grünspitz und digital per Video abhalten.

Die Klimakrise ist durch Corona nicht verschwunden, doch die Klimakrise ist ebenso global wie Corona. Was können wir voneinander lernen, um erfolgreich notwendige Veränderungen zu realisieren? "play/rewind" lädt Junge und Alte zu einem Dialog ein mit unerwartetem Wechsel der Perspektive. Was ähnelt sich heute und vorgestern? Verblüffende Parallelen prallen auf große Unterschiede. Ein spannendes Experiment ohne Zuschauer.

In unserer letzten Session ist das Thema "Wohin mit der Wut? - Resilienz und Kommunikation als künstlerische Strategien."
Im Mittelpunkt stehen dabei Künstler*innenbiografien und die Frage, wie künstlerische Formen des Ausdrucks, die sich mit problematischen und aktuellen Fragen beschäftigen, aussehen könnten. Zu Gast sind die Dokumentarfilmerinnen Katharina Rabl und Rebecca Zehr (taro films) sowie die Künstlerin Susi Gelb mit ihren Objekten und Videos.

Im Rahmen der „play\rewind“-Sessions wird professionelles Filmmaterial für eine spätere Doku (TV und/oder online) und für die Verwendung in künstlerischen Videoinstallationen produziert. Dies umfasst Szenen bei der eigentlichen Session, sowie einzelne Interviews. Dabei werden die Bilder und die dazugehörigen Sprachaufnahmen von den intergenerationellen Begegnungen nur in kleinen Ausschnitten aufgenommen und auch später nur als kurze Sequenzen verwendet. Die Teilnehmer*innen der jeweiligen Session werden also in ihren Aussagen und Aktionen nicht in Gänze aufgenommen oder später verwendet. Das Filmteam achtet bei der Produktion selbstverständlich auf die Persönlichkeitsrechte der aufgenommenen Personen, insbesondere das Recht am eigenen Bild sowie die aktuellen Vorschriften der DSGVO. Daher bitten wir die Teilnehmer*innen, uns zu Beginn des Workshops eine entsprechende Freigabe zu unterzeichnen bzw. uns zu informieren, falls sie nicht gefilmt werden möchten. Zum Abschluss des gesamten Projekts laden wir alle Teilnehmer*innen zu einer Filmpräsentation ein.

Konzipiert und durchgeführt wird „play\rewind“ vom Kunstkollektiv Büro Grandezza, das über mehrere Monate hinweg eine Serie der „play\rewind“-Sessions mit dem Kulturzentrum Giesinger Bahnhof anbietet.

Gefördert vom Kulturreferat der LH München, Kulturelle Bildung und vom Bezirksausschuss 17 Obergiesing-Fasanengarten.

EINTRITT Kostenfreie Teilnahme bei begrenzter Teilnehmer*innenzahl.

ANMELDUNG anmeldung@buerograndezza.org

Damit wir den Überblick behalten, geben Sie bitte in etwa an, wie alt Sie sind: 15-25, 50-60, 60-70, über 70.